Lübeck – Mutter der Hanse.

Traditionelle Fahrt der CDU Westtünnen zum Tor des Nordens.

03_P1020492

Holstentor und Marzipan, Thomas Mann und UNESCO Weltkulturerbe,  Backsteingotik und Kultur, all das sind die Begriffe, die einem zuerst zu Lübeck einfallen. Diese Begrifflichkeiten wollten wir bei unserer Exkursion erkunden auf unserer alljährlichen  Frühjahrsfahrt. Traditionelles „Garbsener Frühstück“, sehr gutes Wetter und noch bessere Stimmung, eine vorzügliche Unterkunft in einer großzügigen,, stadtnahen Hotelanlage. Der Anfang war perfekt. Nach den ersten, professionell begleiten Erkundungen schon ein bezeichnendes Bild:

CIMG0490

Die Mutter der Hanse, Lübeck, ist in ihrer Gesamtausstrahlung  traditionell  und einzigartig. Das geschlossene Stadtbild der Altstadt ist 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden. Die durch Trave und Wakenitz wasserumflossene Altstadt mit ihren rund 1800 denkmalgeschützten Gebäuden, dem Buddenbrockhaus, historische Gassen und verwinkelten Gängen ist jedoch nicht nur schön anzusehen, sondern der Kern einer höchst lebendigen Großstadt mit rund 220 000 Einwohnern. Von der Aussichtsplattform der Petri Kirche dann der nicht nur informative sondern auch beeindruckende Rundblick auf die Stadt der sieben Türme, die Altstadtinsel, dem Holstentor und St. Marien. Die Marienkirche zählt zwar nicht zu den ältesten Bauwerken der Backsteingotik, gilt aber als „Mutterkirche norddeutscher Bachsteingotik“. Sie war das Vorbild für Kirchen dieser Kulturepoche im gesamten Gebiet der mittelalterlichen Hanse. Zu Lübeck gehört natürlich auch Marzipan, köstlich nach den passenden Erläuterungen die Torte bei Niederegger.                                                                                                                   „Lübeck – Mutter der Hanse.“ weiterlesen

Der Dienebach wird gezähmt

Umfangreiche Baumaßnahmen in Westtünnen zwischen Von Thünen Straße und Weißenstraße.

„Der Dienebach zwischen Weißenstraße und Von Thünen Straße wird leistungsfähiger werden“, diese zentrale Aussage stand am Anfang  der Erklärungen des CDUDienebach 17.1.001 Ortsunions-vorsitzenden Dirk Rummelshaus zur  Entwässerungs-problematik in Westtünnen beim Ortstermin in der Weißenstraße. Die große Baustelle mit den entsprechenden Straßensperrungen macht deutlich, hier wird etwas Nachhaltiges entstehen. Mit zwei neuen Durchlässen an der Von – Thünen Straße und an der Weißenstraße und einer neuen Hochwasserentlastungsleitung als Bypass wird diese Engstelle jetzt beseitigt.Dienebach 17.1.005

Damit werden drei Probleme gelöst. Neben dem Hochwasserschutz als zentrales Anliegen wird auch die künftige Bautätigkeit berücksichtigt. Durch die Umleitung des Gewässers wird die Entwässerung des geplanten Haltepunkts und der Unterführung Südfeldweg über den Dienebach  möglich. Das dritte Ziel ist eine effektive  Reinwasserhaltung. Die Einleitung von vergleichsweise sauberem Oberflächenwasser in einen Kanal und weiter zu einer Kläranlage ist überflüssig und teuer. Die wird mit der Umleitung des Grabens 180 in den Dienebach, der in die Ahse mündet, behoben.

„Der Dienebach wird gezähmt“ weiterlesen

Verdiente Bürger mit der Stadtbezirksmedaille ausgezeichnet.

Stadtbezirksmedaillen für Helmut Berger, Horst Bröker, Bodo Hömberg und Wilfried Schröder.

ha20102017-05943

Die Stadtbezirksmedaille ist die höchste Auszeichnung, die ein Stadtbezirk an verdiente Bürger verleihen kann. An Bürger, die durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit das Gemeinwohl gestärkt und verbessert haben. Die häufig unbeachtet von der Öffentlichkeit einfach Gutes tun. Beim Bezirksempfang stehen sie vorn, stellvertretend für viele andere, die auch praktizieren:          Ein Tropfen Hilfe ist besser als ein Ozean voll Sympathie.

„Verdiente Bürger mit der Stadtbezirksmedaille ausgezeichnet.“ weiterlesen

Eine Schützenhalle strahlt im Weihnachtsglanz.

Als Gemeinschaftswerk der „Interessensgemeinschaft Westtünner Vereine“ präsentierte  sich zum 23. Mal der Weihnachtsmarkt in der Von Thünen Halle.

cimg2948

Über dreißig Stände und auf dem Schützenplatz eine imposante Zahl von Imbissständen. So konnte Bezirksvorsteher Hermann Aßhoff bei der Eröffnung auch u.a. betonen:

„Unser Weihnachtsmarkt in Westtünnen erstrahlt jedes Jahr in seiner Lichterpracht und begeistert uns wieder aufs Neue mit allem, was es hier zu bestaunen gibt. Aber vor

20161127_105817

allem, liebe Freunde, es ist unser Weihnachts-markt, ein adventliches Fest der Westtünner Vereine.  Deshalb möchte ich den Dank an den Anfang stellen an alle, die dieses dörfliche Treffen im Sinne des Advents möglich machen.

In der Vorweihnachtszeit liegt eine besondere Atmosphäre über diese

cimg2940

Halle mit ihrem Platz. Die stimmungsvolle Beleuchtung, die liebevolle Gestaltung der Stände, die verlockenden Düfte und die Musik lassen uns diesen weihnachtlichen Markt mit allen Sinnen erleben.

Hier gibt es nicht nur vorweihnachtliche umtriebige Geschäftigkeit. Hier kann man innehalten, schauen, genießen und miteinander reden.

Hier trifft man sich und nimmt die Atmosphäre dieses Platzes auf, bunt, froh und kommunikativer Ausdruck der Vorfreude“.

Eben, ein Treffpunkt für alle zum Beginn der Adventszeit.

Kraftprotze im gelben Look.

Westtünner Christdemokraten informieren sich bei Zeppelin.

Sie wirken nicht nur so, sie ist auch beeindruckend, die Baumaschinenparade bei Zeppelin in Rhynern.

cimg2860

Seit 1963, fast die ersten im Gewerbepark, gibt es diese 24 00 m² große Niederlassung der Friedrichshafener Werke, die im Wesentlichen Baumaschinen des amerikanischen Konzerns Caterpillar verkaufen und auch warten. Auf dem gepflegten Außengelände der Niederlassung präsentiert sich deshalb auch ein großes Sortiment an verfügbaren Maschinen für unterschiedliche Einsatzgebiete. Insgesamt umfasst die Palette des Zeppelin Baumaschinen – Angebotes etwa 150 Maschinentypen.

cimg2884In den modernen Hallen an der Zeppelinstraße wird gewartet, gepflegt und repariert. Etwa 70 Mitarbeiter und 4 Auszubildende pro Jahr sorgen für eine reibungslose Abwicklung des Betriebes. „Bei der Vielzahl der Typen und der komplexen Maschinentechnik hat die intensive Ausbildung und Schulung der Mitarbeiter einen hohen Stellenwert“, betonte deshalb Niederlassungsleiter Kai Achim Ziemann besonders. Betriebsklima und viele soziale Leistungen sorgten außerdem für einen hohen Bindungsgrad des Fachpersonals an das Unternehmen. Denn der Kunde, im Wesentlichen Firmen des Mittelstandes, erwarte und benötige schnelle und präzise Unterstützung bei einer Störung.
Wir waren beeindruckt von der Vielfalt des Unternehmens hier im Gewerbepark. Neben Logistik auch Präzisionstechnik in dem eher robusten Baubereich, auch von stabilen Beschäftigungszahlen in Tarifbereichen. Viele glauben es ja immer noch nicht, aber im Gewerbepark Rhynern wird ausgebildet.

 

CDU Aktionstag

„Lippe life – erleben am Wasser“, das war das Motto des großen Aktionstages der CDU in der Fußgängerzone Weststraße. Bei bestem Besucherwetter hatten alle Ortsunionen und Vereinigungen des Kreisverbandes Hamm ihre Stände und Pavillons aufgestellt. Spiele und Informationen, Hüpfburg und Glücksrad, Pilspfannen und Reibeplätzchen, alles war vorhanden. Die bunte Mischung des Mitmachangebotes, des Informationsangebotes, der Gesprächsmöglichkeit mit Bundes -, Landes – und Kommunalpolitikern machte aus der Flaniermeile eine Info – Zone zu den Zukunftsprojekten der CDU.

05_img-20160903-wa0005„Uns ist sehr bewusst, dass es gerade der Bereich zwischen Münsterstraße und Fährstraße viele unterschiedlichen Interessen und Erwartungen gibt“, so skizzierte der CDU Kreisvorsitzende Arnd Hilwig den augenblicklichen Diskussionsstand. Und weiter: Diese aktive Bürgerbeteiligung bei der Gestaltung des Erlebensraumes sei besonders während der Planungsphase aus der Sicht der CDU von besonderer Bedeutung.

cimg2016Die Westtünner Hüpfburg, schon traditioneller Bestandteil des Aktionstages, wurde wie in den Vorjahren sehr schnell von bewegungsfreudigen Kindern erobert. Offensichtlich nicht das erste Mal. Schuhe aus, rein ins Vergnügen. Bewacht von geduldigen Omas und Opas, oder von ungeduldigen Eltern, die offensichtlich noch andere Besorgungen erledigen mussten.

Häufig war aber doch etwas Zeit um zu reden und zu diskutieren – mit einer erstaunlichen Palettenbreite, der Wahlsonntag in Mecklenburg – Vorpommern war häufig „der“ Punkt. Aber auch immer wieder Hamm ans Wasser – Lippe life –erleben am Wasser. Mehr Zustimmung als Ablehnung, mit der Frage nach der Finanzierung.

Eine gute Darstellung des CDU Kreisverbandes Hamm und seiner Vereinigungen. Rund 100 ehrenamtliche Mitarbeiter der CDU waren im Einsatz. Wenn man von einer Idee überzeugt ist, kann man auch gut dafür werben.